Allgemeines

Der Universal-Dimmer ist für den zuverlässigen Betrieb von Hochvoltleuchtmitteln, magnetischen Trafos, elektronischen Trafos, ESL- und LED-Retrofit-Leuchtmitteln geeignet. Es stehen 2 getrennte Dimmerausgänge zur Verfügung, die jeweils mit 700W belastbar sind. Durch Konfiguration und Parallelschaltung der Ausgänge ist der Dimmer mit 1x1400W belastbar.
Jeder Kanal ist separat auf die entsprechende Lastart parametrierbar (Phasenan- oder Phasenabschnittmodus). Der Dimmer überprüft selbstständig die angeschlossene Last, indem er nach erstmaligem Anlegen der Betriebsspannung durch einen Kurztest prüft, ob die angeschlossene Last mit der gewünschten Einstellung zu betreiben ist.

Der Dimmer arbeitet mit einer internen Dimmauflösung von 16 Bit und erfüllt somit höchste Ansprüche.

Die bereits werksseitig vordefinierten Eigenschaften wie Dimmkurven, Minimal- und Maximalbegrenzungen können vom Anwender selbst noch geändert und optimiert werden.

 

Ansteuerungsarten des Dimmers:

  • ISYGLT BUS-Protokoll
  • DMX512 8Bit und 16Bit
  • Standalone: 0-10V, 1-10V, Taster (Eintastendimmer)
  • interne Potis
  • zu den BUS-Protokollen ISYGLT oder DMX512 sind die internen Potis und Spannungseingänge als Vorrang, Merge-Betrieb oder für den BUS-Ausfall parametrierbar

 

Für ISYGLT-Anwender ist das Parametrieren der Funktionen wie gewohnt im ProgrammDesigner möglich. Für Standalone- bzw. DMX-Anwender steht ein kostenloses Software-Tool zur Verfügung. Hiermit kann per USB- oder RS-485-Datenverbindung der Dimmer per Parameter optimiert und interne Daten wie Temperaturen, Spannungen Spitzenströme und Leistungen angezeigt werden. Zusätzlich ist als Neuheit auch eine Oszilloskop-Funktion integriert. Damit steht erstmals auch dem Anwender ein Hilfsmittel zur Darstellung der aktuellen Last zur Verfügung - und das ohne gefährliche Messungen an der Netzspannung!

Eine Überprüfung von unbekannten Leuchtmitteln - wie z.B. neue Retrofit-Lampen - ist somit ohne weiteres Messequipment

möglich. Sie benötigen lediglich den angeschlossenen UD-700-X2-Dimmer, ein USB-Kabel (USB Typ A auf Micro B m/m) und unsere kostenlose Software.

Link zum Download und Infos zum Software-Tool

 

UD-700-X PC-Testprogramm - Oszilloskop-Funktion

 

nach oben

Ein-/ Ausgänge

  • Dimmer-Ausgänge 700W
  • 2 Ansteuereingänge 0-10V oder 1-10V für "Notbetrieb" oder "Stand-alone-Betrieb"
nach oben

Funktionsanzeigen im ISYGLT-Betrieb

LED-blink-gr-rt 1 x LED  (rot) LED-Zustand  Bedeutung
AUS keine Betriebsspannung
EIN Betriebsspannung, kein Fehler
Gleichmäßiges Blinken zu hohe Netzspannung (>400Vs)
3x blinken keine gültigen ISYGLT-Parameter vorhanden
LED-ge-kl 1 x LED (gelb) Betriebsspannung / BUS  LED-Zustand  Bedeutung
AUS kein BUS-Signal detektiert 
EIN BUS-Signal detektiert, eigene Adresse wird nicht erkannt
Gleichmäßiges Blinken BUS-Signal und eigene Moduladresse detektiert
LED-gn 2 x LED (grün) LED-Zustand  Bedeutung
AUS Ausgang „AUS“, kein Fehler
EIN Ausgang „EIN“, kein Fehler
Gleichmäßiges Blinken Übertemperatur
1x blinken Überlast
2x blinken Überspannung
3x blinken Ausfall der Kommunikation mit dem Dimmerprozessor

nach oben

Funktionsanzeigen im Standalone- und DMX-Betrieb

LED-blink-gr-rt 1 x LED  (rot) LED-Zustand  Bedeutung
AUS keine Betriebsspannung
EIN Betriebsspannung, kein Fehler
Blinken zu hohe Netzspannung (>400Vs)
3x blinken + Pause 1,5s keine gültigen Parameter vorhanden
LED-ge-kl 1 x LED (gelb) Betriebsspannung / BUS  LED-Zustand  Bedeutung
AUS kein BUS-Signal detektiert 
EIN BUS ist aktiv, aber Kommunikationsprozessor empfängt keine Daten

DMX: Daten für die eingestellte Adresse werden nicht übertragen (Telegramm zu kurz) oder Datenformat ist falsch

RS485-Test: Eingestellte Adresse oder Datenformat ist falsch

1Hz-Blinken Kommunikationsprozessor empfängt Daten
LED-gn 2 x LED (grün) LED-Zustand  Bedeutung
AUS Ausgang „AUS“, kein Fehler
EIN Ausgang „EIN“, kein Fehler
1Hz-Blinken Warnung/Abschaltung bei zu hohen Temperaturen:

Kommunikationsprozessor: 65°C/ 75°C

MOSFET-Gehäuse: 95°C/ 105°C

1x blinken + Pause 1,5s Meldung bei Überlastung:

1. Bei der Überschreitung vom max. zulässigen Spitzenstrom (>15A)

2. Erreichen der Grenzwerte für Verlustleistung (>8W/Kanal) oder Spitzenstrom (>10A)

2x blinken + Pause 1,5s Meldung nach Abschaltung bei Spannungsspitzen >450V:
3x blinken + Pause 1,5s Ausfall der Kommunikation mit dem Dimmerprozessor

nach oben

Anschlüsse

  • 1 Spannungsanschluss 230V 45-65Hz
  • 2 Ausgänge 0-230V max. je 700W/VA oder 1x1400W/VA (beide Kanäle gekoppelt)
  • 2 Ansteuereingänge 0-10V oder 1-10V für "Notbetrieb" oder "Stand-alone-Betrieb"
  • 1 Anschluss für das Subnet (BUS A und B, RS-485)
nach oben

Bauform

  • Kunststoffgehäuse schwarz, schnappbar auf 35mm DIN-Schiene 6 TE
nach oben

DIP-Schalter

DIP-Schalter ISYGLT-BUS-Betrieb

 

 

DIP-Schalter DMX-512-Betrieb

 

 

DIP-Schalter Standalone-Betrieb

 

 

Legende Einstellungen

 

Funktion Betriebsart
U-Eingang 1-10V Steuerung über digitales Poti von Schalterhersteller, oder 1-10V Dimmerkoppler. (Verhält sich wie ein EVG von LS-Leuchten - die 10V für die 1-10V Dimmung liefert der Dimmer)
U-Eingang 0-10V Steuerung über externe Steuerung z.B. SPS mit 0-10V (0-10V Spannung kommt von der SPS)
A/B/C/D Siehe Tabelle weiter unten.
Res. In dieser Betriebsart nicht belegt
Kanal 1+2 gekoppelt Der Dimmer arbeitet 1-kanalig, Leistung 1x1400W. Brücke zwischen den Ausgängen LD1 und LD2 erforderlich
Kanal 1+2 separat Der Dimmer arbeitet 2-kanalig, Leistung 2x700W. Die Ausgängen LD1 und LD2 dürfen nicht gebrückt sein.
1-Tasten-Dimmer Ansteuerung mittels Standard-Tasten auf den Klemmen UE1 und UE2 gegen GND.
Kurz drücken = Ein/Aus, länger drücken = dimmen
Analog 0(1)-10V Ansteuerung Analog - in dieser Stellung sind die DIP-Schalter 3 für die Auswahl 0-10V oder 1-10V freigegeben.

 

 

Betriebsarteinstellung bei DMX-512- und Standalone-Betrieb mit den DIP-Schaltern "A" bis "D"

 

DIP-A DIP-B Betriebsart
OFF OFF automatische Betriebsartumschaltung, der Startwert wird mit dem PC-Programm auf dem Register "Grundeinstellung" vordefiniert.
ON OFF PAB Phasenabschnitt
OFF ON PAN Phasenanschnitt
ON ON NonDim

 

DIP-C DIP-D Einstellung Dimmcharakteristik wie Min-Max-Werte, Kurven etc.
(siehe PC-Programm für den UD-700-X2)
OFF OFF Parameter der 1. Spalte ("Grundeinstellungen" im PC-Programm UD-700-X2)
ON OFF Parameter der 2. Spalte ("Grundeinstellungen" im PC-Programm UD-700-X2)
OFF ON Parameter der 3. Spalte ("Grundeinstellungen" im PC-Programm UD-700-X2)
ON ON Parameter der 4. Spalte (mit Einstellung Vorheizen für ESL)
("Grundeinstellungen" im PC-Programm UD-700-X2)

 

 

nach oben

Parametrierung

Parametrierung

Erstmals stehen bei diesem Dimmer für ISYGLT und DMX-512/Standalone getrennte Parametriermöglichkeiten zur Verfügung

 

Für DMX512 und Standalone finden Sie hier die Beschreibung der Möglichkeiten.

 

Im ISYGLT ProgrammDesigner finden Sie die Parametriermöglichkeiten für den ISYGLT-Betrieb.

  • Parallelschaltung der Ausgänge von 2x 700W/VA auf 1x 1400W/VA
  • Phasenanschnitt oder Phasenabschnitt
  • Einstellung der Dimmkurven
  • Rückmeldung des Dimmerzustandes (Diagnosemeldungen)
  • Notbetrieb bei BUS-Ausfall

 

Ausführliche Erläuterungen hierzu in der folgenden Tabelle:

Bitte beachten:
1. Spalte    = Registerkarte der Parameter
2. Spalte    = Einstellung (Funktion)
3. Spalte    = Beschreibung des einzustellenden Parameters
4. Spalte    = möglicher Einstellwert (Defaultwert) ist fett-kursiv-blau

 

Register Einstellung Parameter Wert
Grund-einstellung  Zusammenschaltung

(2x700W <-> 1x1400W)

Zusammenschaltung

(Kanal 1 ist Master für Kanal 2)

2 x 700 W (K1 und K2)

1 x 1400 W (K1)
Brücke LD1-LD2 !!!

       
  Kanal 1 an LD1 Dimmer-Last kapazitiv -> AB-Schnitt
induktiv -> AN-Schnitt
    Automatische Lastumschaltung bei Error erlaubt

verboten

        
    Dimmkurven Stand.-K. "Schwarz" Halog-lx-lin
Stand.-K. "Rot" Halog-lx-quadr
Stand.-K. "Gruen" ESL-lx-lin
Stand.-K. "Blau" ESL-lx-quadr
Retro-K. "Schwarz" LED1-lx-lin

Retro-K. "Rot" LED1-lx-quadr

Retro-K. "Gruen" LED2-lx-lin

Retro-K. "Blau" LED1-2x-quadr

       
    ISYGLT Speedwert bedeutet
Speedwert Geschwindigkeit bedeutet, die angegebene Blendzeit bezieht sich immer auf die Dauer von 0-100% z.B. 10s. Es wird immer in der gleichen Geschwindigkeit gedimmt, was bedeutet, dass beim Dimmen von 50-100 in diesem Fall nur 5 Sekunden benötigt werden. Dies ist die Standardeinstellung , die bis auf Lichtablaufsteuerungen (Multiszene) immer eingestellt sein sollte.
Speedwert Zeit bedeutet, die Blendzeit wird immer absolut berechnet. Bei der Angabe von 10s dauert die Änderung von 0-100% 10s. Die Änderung von 90-100% dauert ebenfalls 10s. Diese Einstellung sollte bei Lichtablaufsteuerung (Multiszene) verwendet werden.
Geschwindigkeit
Zeit

 

    ISYGLT Speedwert Einheit

pro Digit (#0-#240)
Die Speedwert Einheit gibt die Umrechnung der Blendzeit an. Standard ist 0,5s, was eine Blendzeit von 0-120s ermöglicht. Für schnelle Abläufe steht die Auflösung 0,1s zur Verfügung, was einer Blendzeit 0-24s entspricht.

1/10 Sekunde
1/2 Sekunde
1 Sekunde
       
  Kanal 2 an LB2 analog zu Kanal 1  
       
  Spannungseingänge UE1 und UE2
 
Eingang UE1
 
0 bis 10V (Spannungseingang)
1 bis 10V (Stromsenke)
    Eingang UE2
 
0 bis 10V (Spannungseingang)
1 bis 10V (Stromsenke)
       
  ISYGLT Analogeingang AEx.8 Anzeige Analogeingang AEx.8 Dimmertemperatur 0-120°C
UE1
UE2
Poti 1 (oben)
Poti 2 (unten)
Buszyklenzeit (0-255ms)

Wert an Dimmer 1 vor Kurve
Wert an Dimmer 2 vor Kurve
Wert an Dimmer 1 nach Kurve
Wert an Dimmer 2 nach Kurve
Diagnose "Lastumschaltung"

Diagnose "Notbetrieb"

Version

  Diagnosebits "Lastumschaltung" x.1 -> Dimmer 1 ON
x.2 -> Dimmer 1 Wiederanlaufversuch
x.3 -> Dimmer 1 IST-Phase 0(ABS) 1(ANS)
x.4 -> Dimmer 1 Gespeicherte Phase 0(ABS) 1(ANS)

x.5 -> Dimmer 2 ON
x.6 -> Dimmer 2 Wiederanlaufversuch
x.7 -> Dimmer 2 IST-Phase 0(ABS) 1(ANS)
x.8 -> Dimmer 2 Gespeicherte Phase 0(ABS) 1(ANS)
  Diagnosebits "Notbetrieb" x.1 -> Dimmer 1 Notbetrieb
x.2 -> Dimmer 2 Notbetrieb

Diese Bits sind 1, wenn der entsprechende Dimmer nicht durch ISYGLT angesteuert wird, z.B. durch Poti, UE oder Festwert
       
Notbetrieb Erkennung BUS-Ausfall Zeit - Erkennung BUS-Ausfall 
 
nie, 300ms bis 10m (25s)
       
  BUS-Betrieb Ausgabe an Dimmer Kanal 1 (LD1) ISYGLT-Wert AAx.1

UE1

UE2

Poti 1 (oben)

Poti 2 (unten)

Poti 1, wenn > 0/sonst AAx.1

Poti 2, wenn > 0/sonst AAx.1

UE1, wenn > 0/sonst AAx.1

UE2, wenn > 0/sonst AAx.1

Merging ISYGLT AAx.1 <-> Poti 1

Merging ISYGLT AAx.1 <-> Poti 2

Merging ISYGLT AAx.1 <-> UE1

Merging ISYGLT AAx.1 <-> UE2

fest 0%

fest 10%

fest 20%

fest 30%

fest 40%

fest 50%

fest 60%

fest 70%

fest 80%

fest 90%

fest 100%

    Ausgabe an Dimmer Kanal  2(LD2) ISYGLT-Wert AAx.2

UE1

UE2

Poti 1 (oben)

Poti 2 (unten)

Poti 1, wenn > 0 / sonst AAx.2

Poti 2, wenn > 0 / sonst AAx.2

UE1, wenn > 0 / sonst AAx.2

UE2, wenn > 0 / sonst AAx.2

Merging ISYGLT AAx.2 <-> Poti 1

Merging ISYGLT AAx.2 <-> Poti 2

Merging ISYGLT AAx.2 <-> UE1

Merging ISYGLT AAx.2 <-> UE2

fest 0%

fest 10%

fest 20%

fest 30%

fest 40%

fest 50%

fest 60%

fest 70%

fest 80%

fest 90%

fest 100%

       
  BUS-Ausfallbetrieb Ausgabe an Dimmer Kanal 1 (LD1) ISYGLT-Wert AAx.1

UE1

UE2

Poti 1 (oben)

Poti 2 (unten)

Poti 1, wenn > 0/sonst AAx.1

Poti 2, wenn > 0/sonst AAx.1

UE1, wenn > 0/sonst AAx.1

UE2, wenn > 0/sonst AAx.1

Merging ISYGLT AAx.1 <-> Poti 1

Merging ISYGLT AAx.1 <-> Poti 2

Merging ISYGLT AAx.1 <-> UE1

Merging ISYGLT AAx.1 <-> UE2

fest 0%

fest 10%

fest 20%

fest 30%

fest 40%

fest 50%

fest 60%

fest 70%

fest 80%

fest 90%

fest 100%

    Ausgabe an Dimmer Kanal 2 (LD2) ISYGLT-Wert AAx.2

UE1

UE2

Poti 1 (oben)

Poti 2 (unten)

Poti 1, wenn > 0 / sonst AAx.2

Poti 2, wenn > 0 / sonst AAx.2

UE1, wenn > 0 / sonst AAx.2

UE2, wenn > 0 / sonst AAx.2

Merging ISYGLT AAx.2 <-> Poti 1

Merging ISYGLT AAx.2 <-> Poti 2

Merging ISYGLT AAx.2 <-> UE1

Merging ISYGLT AAx.2 <-> UE2

fest 0%

fest 10%

fest 20%

fest 30%

fest 40%

fest 50%

fest 60%

fest 70%

fest 80%

fest 90%

fest 100%

       
Standard-Dimmerkurven   Es stehen 4 editierbare Kurven zur Verfügung  
Retro-Dimmerkurven   Es stehen 4 editierbare Kurven zur Verfügung  

Die Parameter werden über die BUS-Leitung an das Modul übertragen und im Modul dauerhaft gespeichert.

nach oben

Technische Daten

Typ

UD-700-X2

Artikel Nr. 80026503
Netzversorgung 230V / 45 bis 65 Hz
Absicherung 1 x 230V Automat oder GL Sicherung 10A
Ausgang 2 x 230V kurzschlussfest, 10W - 700W pro Kanal
Verlustleistung <0,5 ... 6W (Stand-by ... Voll-Last) pro Kanal - Gesamt 12W bei 2x700W Last
!! Bitte für ausreichende Belüftung des Schaltschrankes bzw. Gehäuses sorgen !!
1 (0)-10V Sinkstrom bei 1-10V = 0,54mA
Source-Strom bei der Hardware-Option "0-10V" = 0,14mA an 71kOhm
Isolationsspannung  3500V (ISYGLT-BUS / Netz)
Kurzschlussschutz Elektronische Überlastsicherung durch Strommessung
Kurzschlussabschaltung innerhalb 10 Millisekunden
Subnet (RS-485) max. 5,6V Begrenzung durch Z-Dioden
Abmessungen BxHxT 106x90x59mm REG (6 TE)
Gewicht 300 g
Anschluss Schraubklemmen 1,5mm² steckbar

Betriebstemperatur

-10...+45°C 
> bei +50°C max. 60% anschließbare Leistung 
> bei +55°C max. 50% anschließbare Leistung
> bei +60°C max. 30% anschließbare Leistung

Lagertemperatur

-25...+70 °C

Luftfeuchte

0...85 % r.F. nicht kondensierend

Schutzart

IP 30

Schutzklasse I

CE-Zeichen

ja

nach oben

Anschlussbelegung

  9-poliger Stecker links

GND

Bezugspotential (Ground) für die Spannungseingänge (0-10V) und BUS RS485
(intern gebrückt mit der siebten Klemme)

UE1

Steuerspannungseingang für den Dimmerausgang LD1 (Notfunktion)

UE2

Steuerspannungseingang für den Dimmerausgang LD2 (Notfunktion)

+10V

Spannungsversorgung für externe(s) Poti(s)
  Res.

 

Res.

GND

Bezugspotential (Ground) für die Spannungseingänge (0-10V) und BUS RS485
(intern gebrückt mit der ersten Klemme)

A

Subnet (BUS A, RS-485)

 B

Subnet (BUS B, RS-485)

 

  6-poliger Stecker (rechts)
LD1 Dimmer 1 Lastausgang 0...230V max. 700W/VA An- / Abschnitt
LD2 Dimmer 2 Lastausgang 0...230V max. 700W/VA An- / Abschnitt
L Netzspannung 230V (45Hz-65Hz)
N Nullleiter
N Nullleiter
PE Schutzleiter

Anschlussbeispiele

ISYGLT 2x700W

ISYGLT 1x1400W

DMX-512

Stand-alone 1-10V und 1TD(ohne BUS)

Stand-alone Poti 10kOhm(ohne BUS)

nach oben

Ansicht

Ansicht UD-700-X2