Allgemeines

Der LED-Dimmer wurde zur Ansteuerung von 3 LED-Leuchten 350mA entwickelt. Damit ist es möglich, bei einer Dimmauflösung von 16 Bit (interne Auflösung bei ISYGLT-Betrieb), die Leuchtdioden in der Helligkeit zwischen 0 und 100% absolut flackerfrei zu steuern. Der LED-Dimmer kann durch Parametrierung pro Kanal von Geschwindigkeitsberechnung auf absolute Zeitberechnung gesetzt werden. Hiermit sind alle erdenklichen Steuerungsaufgaben, vom einzelnen Lichtdimmen bis hin zur Verwendung für aufwändige Licht- und Farbszenarien, einfach realisierbar.
Beim Dimmen von LEDs kann es je nach Dimmfrequenz zu sehr geringen Summ- bzw. Zirp-Geräuschen kommen. Diese werden im Alltag durch Umgebungsgeräusche wie z.B. PC, Elektrogeräte, Lüfter, Unterhaltungen, etc. um ein Vielfaches übertroffen und sind somit nicht hörbar. Es gibt jedoch auch sehr geräuschsensible Bereiche wie z.B. Museen, Galerien, Kirchen, etc. und es gibt Personen, die diese minimalen Geräusche noch wahrnehmen können. Speziell für diese Anwendungsgebiete wurde der LED-Dimmer LED-03EC-DMX-350-V2 entwickelt. Durch die besondere Auswahl und Verwendung hochwertigster Bauelemente, konnte die Geräuschentwicklung bis zum (für uns) nicht mehr Wahrnehmbaren, gesenkt werden.

Der LED-Dimmer kann wahlweise am ISYGLT-BUS oder DMX-512 BUS betrieben werden.

Der im DMX übliche GND-Anschluss auf PIN 1 wird nicht benötigt und demzufolge auch nicht angeschlossen.

 

Folgende Funktionen können durch den LED-Dimmer selbständig ausgeführt werden:

  • Berechnung der Anstiegszeiten von 0,5 Sekunden bis 12 Stunden
  • Farbtreues Dimmen unter Angabe der Farbe über den gesamten Helligkeitsbereich
  • Selbständiges Fahren von momentanen IST-Werten zu vorgegebenen SOLL-Werten mit einer vorgegebenen Geschwindigkeit (optional in vorgegebener Zeit)
  • Rückmeldung "Sollwert erreicht" nach der Durchführung von Zeitfunktionen
  • Stop-Funktion während der Durchführung von Zeitfunktionen
  • OVERSAMPLING-Fehlerkorrektur: Mit dem so genannten "OVERSAMPLING" korrigiert das Modul selbständig die durch die Zyklenzeiten des BUS-Systems verursachten Sprünge der Dimmwerte.
    Dazu werden die Dimmwerte zwischen den BUS-Zyklen durch Linearisierung in die Auflösung von 16 Bit zurücktransformiert. Dadurch wird z.B. ein Flackern bei der Ansteuerung von Dimmern vermieden. Bei der Programmierung wird das OVERSAMPLING als SOFT-Funktion bezeichnet.
  • Durchführung von Blinkfunktionen
  • Anpassung an verschiedene LED-Module
  • Berechnung von definierten und definierbaren Kurven
  • Berechnung der Min- und Max-Einstellungen pro Kanal zur Nutzung der vollen 16-Bit-Breite
  • Komplexe Notbetriebsfunktion

Ein-/Ausgänge

  • 3 Ausgänge für Power-LED 350mA
  • 1 Havarie-Eingang "E". Die Funktion ist pro Kanal parametrierbar. (ab Version 2.0)
nach oben

Funktionsanzeigen

Bitte beachten, dass bei der Type mit Art-Nr. 80028xxx ein Temperatursensor angeschlossen werden kann. Die rote bzw. orange LED hat dann je nachdem, ob der Temperatursensor aktiviert wurde, unterschiedliche Anzeigefunktionen.

Fall 1 ohne Temperatursensor (Parametereinstellung)
  • 1 rote/orange LED signalisiert durch Dauerleuchten die Betriebsspannung
    - Blinken signalisiert einen Parameterfehler

Fall 2 mit Temperatursensor (Parametereinstellung)

  • 1 rote/orange LED signalisiert die Funktions- und Betriebsart des Temperatursensors
    - Aus = Übertemperatur und Abschaltung des LED-Dimmers
    - Ein = Sensor ok und Temperatur ok
    - normales Blinken = kein Sensor angeschlossen
    - schnelles Blinken = Übertemperatur kurz vor Abschaltung
    - langsames Blinken = Übertemperatur LED-Dimmer regelt zurück
  • 1 gelbe LED signalisiert durch Dauerleuchten, dass der ISYGLT-Subnet-BUS aktiv ist, jedoch die eigene Adresse nicht erkannt wird und durch Blinken die Kommunikation mit dem Master (Adresse wird angesprochen)
  • 1 grüne LED signalisiert die Regelung der Ausgänge (LED blinkt, bis der gewünschte Endwert erreicht ist).

nach oben

Anschlüsse

  • 2 Anschlüsse für das Subnet (BUS A und B, RS-485)
  • 1 Anschluss für Spannungsversorgung LED (+Ub)
  • 1 Anschluss für Spannungsversorgung LED (GND)
  • 1 Anschluss Anode der Power LED -COM-LED (+)
  • 3 Anschlüsse dimmbare Kathoden Power LED LED1...3 (-)
  • 1 Anschluss für Notbetrieb (E)
nach oben

Bauform

  • Gehäuse für Leuchteneinbau
nach oben

DIP-Schalter

  • ISYGLT-Betrieb

Schalter Funktion  
DIP 1 Protokoll 1 OFF
DIP 2 Protokoll 2 OFF
DIP 3 Reserve OFF
DIP 4 Adressbit 7 Moduladresse (höchstes Bit)
DIP 5 Adressbit 6 Moduladresse
DIP 6 Adressbit 5 Moduladresse
DIP 7 Adressbit 4 Moduladresse
DIP 8 Adressbit 3 Moduladresse
DIP 9 Adressbit 2 Moduladresse
DIP 10 Adressbit 1 Moduladresse (niedrigstes Bit)


  • DMX-512-Betrieb 1:1 ohne Verzögerung/Oversampling

Schalter Funktion  
DIP 1 Protokoll 1 OFF
DIP 2 Protokoll 2 ON
DIP 3 Adressbit 8 Moduladresse (höchstes Bit)
DIP 4 Adressbit 7 Moduladresse
DIP 5 Adressbit 6 Moduladresse
DIP 6 Adressbit 5 Moduladresse
DIP 7 Adressbit 4 Moduladresse
DIP 8 Adressbit 3 Moduladresse
DIP 9 Adressbit 2 Moduladresse
DIP 10 Adressbit 1 Moduladresse (niedrigstes Bit)


Mit den DIP-Schaltern 3 bis 10 wird die DMX-Adresse festgelegt.
Die eingestellte Adresse, multipliziert mit 3 und addiert mit 1, entspricht der ersten von 3 aufeinander folgenden DMX-Adressen:
- Adresse 0, 00000000 = DMX 1, 2 und 3
- Adresse 1, 00000001 = DMX 4, 5 und 6
- Adresse 169, 10101001 = DMX 508, 509, 510
Bei höheren Schalterstellungen wird die Adresse immer auf Kanal 508 ....510 begrenzt

  • DMX-512-Betrieb Oversampling SOFT und 10ms bis 2,5s Dimmverzögerung einstellbar

Schalter Funktion  
DIP 1 Protokoll 1 ON
DIP 2 Protokoll 2 ON
DIP 3 Adressbit 8 Moduladresse (höchstes Bit)
DIP 4 Adressbit 7 Moduladresse
DIP 5 Adressbit 6 Moduladresse
DIP 6 Adressbit 5 Moduladresse
DIP 7 Adressbit 4 Moduladresse
DIP 8 Adressbit 3 Moduladresse
DIP 9 Adressbit 2 Moduladresse
DIP 10 Adressbit 1 Moduladresse (niedrigstes Bit)


  • Protokoll Pixelmaster

Schalter Funktion  
DIP 1 Protokoll 1 ON
DIP 2 Protokoll 2 OFF
DIP 3 Adressbit 8 Moduladresse (höchstes Bit)
DIP 4 Adressbit 7 Moduladresse
DIP 5 Adressbit 6 Moduladresse
DIP 6 Adressbit 5 Moduladresse
DIP 7 Adressbit 4 Moduladresse
DIP 8 Adressbit 3 Moduladresse
DIP 9 Adressbit 2 Moduladresse
DIP 10 Adressbit 1 Moduladresse (niedrigstes Bit)


nach oben

Parametrierung

Im ISYGLT ProgrammDesigner bestehen vielfältige Parametriermöglichkeiten.

  • Betriebsarten
     
      Farbwert Helligkeitswert Farbraum
    3 Einzelkanäle    
    RGB
    Rot, Grün, Blau


  • Online Funktionsumschaltung über Sonderzeitkonstante an Kanal 2
  • Einstellung diverser Dimmkurven
  • Minimal- und Maximalwerte
nach oben

Technische Daten

Typ LED-03EC-DMX-350-V2
Artikel-Nr. 80028051
Betriebsspannung 12V bis 55V DC Impulsfest ! für Power-LED's
Stromaufnahme max. 400mA pro LED-Kreis, Vorsicherung max. 16A
Ausgangsleistung 3 Kreise mit je 350mA für LED

Die nötige Spannung für Reihenschaltungen von LEDs ist jeweils aus den entsprechenden Datenblättern der LED-Hersteller zu entnehmen.  Die Versorgungsspannung muss 25% höher sein als die Flussspannung der LED.

BUS-Ansteuerung ISYGLT / DMX-512 / Pixelmaster
Leitungslänge Speisung
zu LED-Dimmer
Max. 20m (zur Querschnittsberechnung der Leitung max. zulässigen Spannungsabfall beachten)
Leitungslänge LED-Dimmer
bis zur letzten LED
Max. 2m / bei 1W LEDs 0,50mm2
(nur für Leuchtenanwendung bzw. kurze Distanzen geeignet)
Dimmauflösung 16 Bit
Montage Leuchteneinbau
Subnet (RS485) max. 5,6V Begrenzung durch Z-Dioden
Abmessungen LxBxH 140x35x27mm
Gewicht 80g
Anschluss Schraubklemmen max. 1,5mm²
max. Umgebungstemperatur +45°C
Lagertemperatur -25...+70°C
Luftfeuchte 0 ...85 % r.F. nicht kondensierend
Schutzart in nicht eingebautem Zustand IP 10
CE-Zeichen ja
nach oben

Anschlussbelegung

BUS-Klemmen

BUS A Subnet (BUS A, RS-485)
BUS A Subnet (BUS A, RS-485)
BUS B Subnet (BUS B, RS-485)
BUS B Subnet (BUS B, RS-485)


LED-Klemmen

+Ub Spannungseingang + für LED-Versorgung
GND Spannungseingang - für LED-Versorgung
COM-LED (+) Gemeinsame Anode (+) der LEDs
LED 1 (-) Dimmausgang 1 Kathode (-)
LED 2 (-) Dimmausgang 2 Kathode (-)
LED 3 (-) Dimmausgang 3 Kathode (-)
E Notbetriebseingang

 



Anschlussplan für ISYGLT-BUS


Anschlussplan EC für DMX-512

nach oben

Ansicht

(Abbildung ähnlich)

LED-03EC-DMX-350-V2

 



 

 

nach oben