Allgemeines

Mit dem DMX-Modul können die zwei Welten der Gebäudetechnik und Bühnentechnik (Theatertechnik) verbunden werden. 

Der DMX-BUS besteht in der Grundphilosophie aus einem Master (in der Regel Regiepult) und mehreren Slaves (Dimmer, Scanner, Farbwechsler...).

Der DMX-BUS ist physikalisch für 32 Teilnehmer ausgelegt. Werden mehr Teilnehmer angeschlossen, ist ein Repeater oder Booster mit einzuplanen.

Wie die Bezeichnung DMX512 schon aussagt, können bis zu 512 Kanäle (8-Bit Werte) übertragen werden. Die benötigte Anzahl der Kanäle ist vom angeschlossenen Gerät abhängig. Dimmer benötigen pro Dimm-Kanal einen DMX-Kanal. Scanner oder Washlights benötigen pro Funktion einen Kanal (X, Y, Zoom, Shutter, Farbe, Gobos, Iris, Effekte...). Sollen mehrere Master an einem DMX-BUS betrieben werden, benötigt man einen Merger. Dieser Merger führt zwei oder mehrere DMX-512 Master (DMX-IN) zu einem gemeinsamen DMX-BUS (DMX-OUT) zusammen. Hier gilt jeweils, der höhere Pegel pro Kanal wird weitergeleitet. 


Das ISYGLT DMX512-16B-Modul kann je nach Anwendung als DMX-Master, DMX-Slave, DMX/ISYGLT-Merger oder DMX-Repeater (Booster) verwendet werden. Natürlich sind auch Kombinationen dieser Anwendungen möglich. 

 

Neu 8/2016, Version "V2"

Ab sofort können die 16 Dimmkanäle von ISYGLT auf bis zu 256 DMX-Adressen ausgegeben werden. Dies wurde speziell für Lichtinstallationen mit vielen DMX-Endgeräten entwickelt. Im Saal-Betrieb erfolgt die Steuerung per ISYGLT in gruppierten Bereichen und im Show-Betrieb kann über einen Merger auch auf die Einzelkanäle z.B. dann als Pixel-Matrix zugegriffen werden.


Anwendungen

  • DMX-Master
    Das ISYGLT-System steuert DMX-Geräte wie z.B. Dimmpacks, Farbwechsler, Scanner, Washlights usw. mit bis zu 16 DMX-Kanälen (durch weitere Module erweiterbar).

  • DMX-Slave
    Es besteht eine Bühnenanlage mit DMX-Regiepult. Vom Regiepult soll auch die Saal-Beleuchtung bedient werden können. Diese muss jedoch für gewisse Veranstaltungen autark mittels Lichtszenen- Steuerung arbeiten können. Über das ISYGLT-DMX512-16B-Modul werden nun bis zu 16 DMX-Kanäle (durch weitere Module erweiterbar) eingelesen und weiter verarbeitet.

  • DMX/ISYGLT-Merger
    Mit dem ISYGLT-DMX512-16B-Modul können bis zu 16 DMX-Kanäle gesendet werden. Gleichzeitig ist parametrierbar, dass die restlichen Kanäle 1:1 von DMX-IN zu DMX-OUT durchgereicht werden. Um dies mit anderen Systemen realisieren zu können, würden Sie zusätzlich einen Merger benötigen. Unser Modul hat diesen jedoch softwareseitig integriert. Somit können mehrere Module in Reihe betrieben werden, um die zu steuernde Kanalzahl um jeweils 16 zu erhöhen.

  • DMX-Repeater
    Der DMX-BUS ist, wie eingangs erwähnt, für bis zu 32 Teilnehmer vorgesehen. Das ISYGLT-DMX512-16B-Modul kann einer von 32 Teilnehmern sein (DMX-IN). Am Ausgang können wiederum 32 neue Teilnehmer angeschlossen werden.

  • DMX-Master-Merger-Slave-Anwendung
    Das ISYGLT-DMX512-16B-Modul kann von einem Lichtregiepult bis zu 16 DMX-Kanäle einlesen. Diese können im Master weiter verarbeitet werden (Abspeichern von Szenen, Auswertung von Schwellwerten usw.). Per Software wird dann entschieden, ob diese 1:1 wieder am DMX-OUT ausgegeben werden, oder ob von hier eine  Szenensteuerung auf die weiteren Module wirkt. Gleichzeitig können die nicht im ISYGLT-System verwendeten, aber vom Lichtstellpult übertragenen Kanäle durchgereicht werden. Durch die integrierte Merger-Funktion können jederzeit weitere ISYGLT-DMX512-16B-Modul in Reihe betrieben werden.

  • DMX-Sonderkonfigurationen
    Mit dem ISYGLT-DMX512-16B-Modul sind alle im DMX-BUS üblichen Konfigurationen möglich! Sie können beliebig Merger, Booster und sonstiges Equipment mit dem Modul verschalten.


Das DMX512-16B-Modul belegt im Master 6 Moduladressen (4x DA-04 und 2x AD-08T). Am DIP-Schalter wird die Adresse des ersten "DA-04"-Moduls eingestellt. 



nach oben

Funktionsanzeigen

LED-blink-gr-rt LED  (rot) LED leuchtet, wenn Modul OK und Betriebsspannung anliegt
LED blinkt, wenn das Modul nicht parametriert bzw. Parameter defekt sind
LED-ge-kl LED Betriebsspannung / BUS (gelb) Die LED leuchtet, wenn der BUS erkannt wird.
Durch Blinken wird eine korrekte Kommunikation mit dem MASTER über den BUS signalisiert.
LED-gn LED DMX-IN (grün) LED ist dunkel, wenn kein DMX-Signal empfangen wird 
LED signalisiert durch schnelles Blinken den Empfang eines gültigen DMX-512 Signals (die LED wird bei jedem Start des Empfangspaketes getoggelt)
nach oben

Anschlüsse

  • 1 Anschluss für das Subnet (BUS A und B, RS-485)
  • 1 Anschluss für die Betriebsspannung (Ub, 0V)
  • 1 Anschluss für DMX-IN (GND, DATA-, DATA+)
  • 1 Anschluss für DMX-OUT (GND, DATA-, DATA+)
  • 2 P-COM Anschlüsse (Subnet und Betriebsspannung)
nach oben

Bauform

  • Kunststoffgehäuse lichtgrau, schnappbar auf 35mm DIN-Schiene 3 TE
nach oben

Sonderfunktion DIP-Schalter

DIP-Schalter 8-polig 1 (innen)

  • S1 keine Funktion (Schalter auf OFF stellen)
  • S2 bis S8 Moduladresse ISYGLT Reserve

DIP-Schalter 2-polig (außen)

  • Links      = Abschlusswiderstand 120 Ohm für DMX-IN
  • Rechts    = Abschlusswiderstand 120 Ohm für DMX-OUT
nach oben

Funktionsanforderungen

Funktionsanordnung 1

Alle DMX512-16B Module werden in Reihe angeordnet. Es ist kein Merger erforderlich, da jedes Modul nur die ihm zugewiesenen Kanäle verändert und alle anderen 1:1 durchleitet.

Anmerkung:
Pro Modul wird das Signal um einen Zyklus (ca. 40ms) verzögert.


 

Funktionsanordnung 2

Alle DMX512-16B- Module werden parallel angeordnet.
Es ist ein Merger (und evtl. ein Booster) erforderlich. Jedes Modul bearbeitet die ihm zugewiesenen Kanäle, alle anderen werden 1:1 durchgeleitet. Der Merger fasst alle Module zusammen und gibt für jeden Kanal den jeweils erfassten Höchstwert aus.


nach oben

Parametrierung

Per ISYGLT ProgrammDesigner bestehen folgende Parametriermöglichkeiten:
Bitte beachten:
1. Spalte    = Registerkarte der Parameter
2. Spalte    = Einstellung ( Funktion)
3. Spalte    = Beschreibung des einzustellenden Parameters
4. Spalte    = möglicher Einstellwert (Defaultwerte) sind fett-kursiv-blau


Bei den Angaben der Ein-Ausgänge ist zu beachten, dass dieses Modul intern aus 6 BUS- Teilnehmern besteht. Es wird immer die Startadresse des 1. Moduls angegeben. Die Weiteren folgen immer fortlaufend. 


Beispiel: Es wurde die Adresse 61 eingestellt
Laut Tabelle wird der erste Ausgangskanal mit AAx.1 angegeben, was im Programm dann als AA61.1 verwendet wird.
Der erste Eingangskanal wird in der Tabelle mit AEx+4.1 angegeben, was im Programm dann als AE65.1 verwendet wird.


Wenn im Betrieb der DMX512-IN-BUS unterbrochen wird, werden die zuletzt gesendeten Werte gehalten. Somit ist sichergestellt, dass während einer Veranstaltung, nach einem Unterbruch der DMX-IN Leitung (z.B. Stecker versehentlich herausziehen) die Beleuchtung nicht auf Dunkel steuert, sondern unverändert bleibt. 


Register Einstellung Beschreibung Wert
DMX-IN      
  DMX-Eingangskanal-Adressen
Zuweisung der 16 Eingangskanäle jeweils auf beliebige DMX-IN Kanäle
   
  (Hier wird im Master am Eingang AEx+4.1 der Wert des DMX-IN-Kanals 1 eingelesen.) Kanal 1 (AEx+4.1)   1
(1...512)
    -------------  
    Kanal 16 (AEx+5.8) 16
(1...512)
       
DMX-OUT      
  Anzahl der maximal zu übertragenden DMX-Ausgangskanäle
letzter auszugebender Kanal 512max.
(1...512)
       
  Nicht ISYGLT gesteuerte DMX-Ausgangskanal-Adressen
(Einstellmöglichkeit für alle nicht manipulierten Kanäle entweder 1:1 von DMX-IN durchreichen oder immer mit dem Wert "0" senden.)
Wert ausgeben von DMX-IN durchschalten
immer "0" senden
       
  ISYGLT gesteuerte DMX-Ausgangskanal-Adressen
Zuweisung der 16 Ausgangskanäle jeweils beliebig auf die DMX-OUT Kanäle 
   
  (Hier wird der Master Ausgangskanal AAx-1 auf den DMX-OUT-BUS Kanal 1 übertragen) Kanal 1 (AAx.1)  1
(1...512)
    -------------  
    Kanal 16 (AAx+3.4) 16
(1...512)
       
  DMX-OUT gibt immer automatisch den größeren der 2 Werte aus (DMX-IN oder ISYGLT)
(Einstellung für alle Kanäle, wann der größere der beiden Werte ausgegeben werden soll.)
Ausg. größerer Wert aktiv, Kanal 1 nur bei Speed #245
immer
  Programmierhinweis bei Verwendung folgender Zeitkonstanten: 
Bei Ausgabe der Zeitkonstante #244 wird der Kanal 1:1 DMX-IN auf DMX-OUT durchgereicht.
Bei Ausgabe der Zeitkonstante #245 wird der höhere Wert (DMX-IN bzw. Master) auf DMX-OUT durchgereicht.
-------------  
    Ausg. größerer Wert aktiv, Kanal 16 nur bei Speed #245
immer
       
Dimm-Speed      
  Speedinterpretation der DMX-Ausgangskanäle Kanal 1 Speedwert bedeutet  Geschwindigkeit 
- Zeit
  (Speedwert Geschwindigkeit bedeutet, die angegebene Blendzeit bezieht sich immer auf die Dauer von 0-100% z.B. 10s. Es wird immer in der gleichen Geschwindigkeit gedimmt, was bedeutet, dass beim Dimmen von 50-100 in diesem Fall nur 5 Sekunden benötigt werden. Dies ist die Standardeinstellung , die bis auf Lichtablaufsteuerungen (Multiszene) immer eingestellt sein sollte.)
(Speedwert Zeit bedeutet, die Blendzeit wird immer absolut berechnet. Bei der Angabe von 10s dauert die Änderung von 0-100% 10s. Die Änderung von 90-100% dauert ebenfalls 10s. Diese Einstellung sollte bei Lichtablaufsteuerung (Multiszene) verwendet werden.)
-------------  
    Kanal 16 Speedwert bedeutet Geschwindigkeit 
Zeit
       
  Speedauflösung der DMX-Ausgangskanäle Kanal 1 Speeddigit bedeutet 0,5s Standard 
0,1s
  (Die Speedauflösung gibt die Umrechnung der Blendzeit an. Standard ist 0,5s, was eine Blendzeit von 0-120s ermöglicht. Für schnelle Abläufe steht die Auflösung 0,1s zur Verfügung, was einer Blendzeit 0-24s entspricht) -------------  
Kanal 16 Speeddigit bedeutet 0,5s Standard 
0,1s
       
Notbedienung      
  BUS
(Hier wird die Zeit in Sekunden für die Erkennung eines BUS-Ausfalls angegeben. Diese sollte etwas länger als die Dauer der Programmierung des Master-Moduls eingestellt sein.)
Zeit zur Erkennung Busausfall 25s
(1...240 s)
  Aktionen DMX-Ausgangskanäle nach Busausfall
(Einstellung pro Kanal, was nach dem Erkennen des BUS- Ausfalls geschehen soll.)
Kanal 1 bei Busausfall DMX-Wert
0%
20%
50%
80%
100%
keine Änderung
    -------------  
    Kanal 16 bei Busausfall DMX-Wert
0%
20%
50%
80%
100%
keine Änderung
       
  Ausschalten bei Wert Null   inaktiv
sofort
nach Blendzeit
       
Min/Max Minimum / Maximum Einstellung je DMX-Ausgangskanal    
  DMX Ausgänge Kanal 1 (AAx.1) Minimalwert 0%
(0...100%)
    Maximalwert 100%
(0...100%)
  ----------------    
       
  DMX Ausgänge Kanal 16 (AAx+3.4) Minimalwert 0%
(0...100%)
    Maximalwert 100%
(0...100%)
       
Dimmkurven      
  Dimmkurven DMX-Ausgangskanäle
(Pro Dimmkanal (DMX-OUT) können 3 Dimmkurven ausgewählt werden.)
Kanal 1 (AAx.1) linear
logarithmisch
quadratisch
    -------------  
    Kanal 16 (AAx+3.1) linear
logarithmisch
quadratisch
       
Rückmeldungen      
  Rückmeldungen ISYGLT Kanäle Rückmeldebit Ex.3.4 (ab V1.05) Standard "Regeln"
DMX-IN DETECT
       
       
DMX-OUT-Gruppe 1-8 Hinweis:
nicht verwendete Gruppenmitglieder auf DMX-Adr. 0 setzen
   
***** DMX-OUT-Gruppe 1 ****** Quelle für DMX-OUT-Gruppe 1 Gruppe inaktiv
ISYGLT Kanal 1
ISYGLT Kanal 2
ISYGLT Kanal 3
...
ISYGLT Kanal 16
       
    Mitglied in Gr. 1  DMX-Adr. 0
0 ... 512
    .... 0
0 ... 512
    Mitglied in Gr. 1  DMX-Adr. 0
0 ... 512
       
  ***** DMX-OUT-Gruppe 2 .... 8 ****** siehe oben  
       
DMX-OUT-Gruppe 1-8 Hinweis:
nicht verwendete Gruppenmitglieder auf DMX-Adr. 0 setzen
   
***** DMX-OUT-Gruppe 9 ****** Quelle für DMX-OUT-Gruppe 9 Gruppe inaktiv
ISYGLT Kanal 1
ISYGLT Kanal 2
ISYGLT Kanal 3
...
ISYGLT Kanal 16
       
    Mitglied in Gr. 9  DMX-Adr. 0
0 ... 512
    .... 0
0 ... 512
    Mitglied in Gr. 9  DMX-Adr. 0
0 ... 512
       
  ***** DMX-OUT-Gruppe 9 .... 16 ****** siehe oben  
       

Die Parameter werden über die BUS- Leitung an das Modul übertragen und im Modul dauerhaft gespeichert.

nach oben

Technische Daten

Typ DMX512-16B
Artikel Nr. 80027500
Betriebsspannung 12V bis 35V DC bzw. 12V bis 27V AC
Stromaufnahme 70mA bei 24V
DMX-IN GND, DATA-, DATA+ (DMX 1990)
GND DMX-IN ist galvanisch mit GND DMX-OUT verbunden
DMX-OUT GND, DATA-, DATA+ (DMX 1990)
GND DMX-IN ist galvanisch mit GND DMX-OUT verbunden
Subnet (RS-485) max. 5,6V Begrenzung durch Z-Dioden
Abmessungen LxBxH, 53x90x59mm REG (3TE)
Gewicht 120 g
Anschluss Schraubklemmen 1,5mm² steckbar
Betriebstemperatur -10...+60 °C
Lagertemperatur -25...+70 °C
Luftfeuchte 0...85 % r.F. nicht kondensierend
Schutzart IP 20
Schutzklasse II
ESD-Festigkeit Klasse 3 nach IEC-1000-4-2 (4 kV statisch)
EMV-Festigkeit Einsatz in typischer Industrieumgebung Klasse 3 lt. IEC-1000-4-4 (Test erfolgte im Gesamtsystem einer Anlage)
CE-Zeichen ja
nach oben

Anschlussbelegung

  Klemmen oben
Ub Betriebsspannung
0V 0V Betriebsspannung
A Subnet (BUS A, RS-485)
B Subnet (BUS B, RS-485)
  Klemmen unten
ShI GND DMX-IN
DI- DATA - DMX-IN
DI+ DATA - DMX-IN
  Frei
  Frei
ShO GND DMX-OUT
DO- DATA - DMX-OUT
DO+ DATA + DMX-OUT

Anschlussplan

nach oben

Ansicht