Allgemeines

Mit dem ASCII-LINK-Modul besteht die Möglichkeit, digitale und analoge Daten per ASCII-String über die RS-232 Schnittstelle zu senden und zu empfangen. Dadurch kann es mit allen Systemen kommunizieren, die über eine RS-232 Schnittstelle verfügen und an das definierte Protokoll angepasst werden können.

Auslauftype - nicht mehr in Produktion!

nach oben

Funktionsanzeigen

  • 1 rote LED signalisiert die Betriebsspannung
  • 1 gelbe LED signalisiert durch Blinken die Kommunikation mit dem Master über das Subnet
nach oben

Anschlüsse

  • 2 Anschlüsse für das Subnet (BUS A und B, RS-485)
  • 2 Anschlüsse für die Betriebsspannung (Ub, 0V)
  • 1 Anschluss für die 2. serielle Schnittstelle RS-232
  • 1 Anschluss für die 2. serielle Schnittstelle RS-232 auf SUB-D
  • 1 Anschluss für die 3. serielle Schnittstelle (Reserve)
nach oben

Bauform

  • Kunststoffgehäuse lichtgrau, schnappbar auf 35mm DIN-Schiene 9 TE
nach oben

Sonderfunktion DIP-Schalter

Die Schalter S1 und S2 sind hinter der transparenten Schutzklappe des ASCII-Moduls angeordnet (siehe "Ansicht"). Zur Konfiguration muss die Schutzklappe nach oben aufgeklappt werden.


S1 (oben)

Stellung RS-232:
entspricht einer RS-232-Schnittstelle (Standard).

Stellung RS-485:
Reserviert


S2 (unten)
Dieser Schalter ist nur wirksam, wenn der Schalter S1 auf der Stellung RS-232 steht.

Stellung SUBD:
Die RS-232 Schnittstelle zur Programmierung ist an der SUB-D-Buchse herausgeführt.

Stellung Klemmen:
Die RS-232-Schnittstelle zur Steuerung des angeschlossenen Gerätes ist an den Anschlussklemmen GND, RXD und TXD herausgeführt.

nach oben

Protokoll

Protokoll für den Datenaustausch über die serielle Schnittstelle (RS-232) des ASCII-Moduls mit Fremd-Systemen

Kommunikationsparameter:

Art: asynchron seriell RS-232
Verbindungen: RXD, TXD, GND
Baudrate: 1200 bis 38400 Bit/s einstellbar
Datenformat: 8 Datenbit, 1 Stopbit keine Parität

Verzögerungen zwischen den einzelnen Nachrichtenblöcken in 5 ms Schritten einstellbar


Datenübertragungsformat:


1 Byte

Startzeichen
1 Byte

Identifikator
n Byte

Kommando/Daten
1 Byte

Stopzeichen


Startzeichen: Signalisiert den Start einer Datenübertragung (Startzeichen = $)
Identifikator: Durch diese Zeichen wird festgelegt, um welche Befehlskategorie es sich handelt
(Details siehe unten)
Kommando/Daten: n Byte ASCII-zeichen, welche die genauen Befehle definieren
Stopzeichen: Durch diese Zeichen wird die Übertragung eines Befehls abgeschlossen (Stopzeichen = %)


Digitalsignale:

Übertragungsstring



$ D X X X S r r r %
$ D X X X R r r r %
$ D X X X P r r r %

D = Übergabe eines Digitalsignals
X = Kanalnummer
S = Der Kanal (Befehl) wird auf logisch 1 gesetzt und als eingeschaltet betrachtet, bis ein Rücksetzbefehl geschickt wird.
R = Rücksetzen eines Kanals (Befehls)
P = Kanal (Befehl) mit Impulsfunktion (Das Empfangsgerät soll diesen Befehl als Impuls auf diesen Kanal interpretieren.)
r = Reserve (wird mit ASCII-zeichen 0 belegt)


Beispiel: Taste drücken und dann loslassen (Kanalnummer 20).

Damit kann ein kurzer oder langer Tastendruck unterschieden werden, bzw. können auch Dauerfunktionen z.B. für das Auf- / Ab- Dimmen realisiert werden.


Befehl: Taste drücken $D020S000%
Befehl: Taste loslassen $D020R000%


Beispiel: Stimmungstaste 1 Raum X (Kanalnummer 25 nur als Impuls)


Befehl: Taste betätigen $D025P000%

Synchronisation des Fremd-Systems:



Übertragungsstring (Datenrichtung Fremd-System -> ISYGLT)



$ S r r r r r r r %


S = Synchronisation (Abfrage des aktuellen Zustands eines Kanals (Befehls) (Rückmeldung))
X = Kanalnummer (1 bis 999)
r = Reserve (wird mit ASCII-Zeichen 0 belegt)


Beispiel: Synchronisation der Stimmungstaste 1 Raum X (Tastennummer 26)


Abfrage des Status der Rückmeldung $S0260000%
Antwort des ISYGLT-Systems $D026S000%
oder $D026R000%

Synchronisation aller Rückmeldungen:


$ S r r r r r r r %

Mit diesem Befehl ist eine komplette Synchronisation des Systems möglich (beispielsweise nach einem Ausfall des Fremd- System- Prozessors).


Sobald dieser Befehl vom ISYGLT-System erkannt wird, werden sämtliche Zustände der Rückmeldungen ans Fremd- System gesendet (Dieser Vorgang kann einige Sekunden dauern).



Beispiel: Synchronisation der ganzen Anlage:


Synchronisationsabruf vom Fremd-System $S0000000%
Rückmeldungen des ISYGLT-Systems $D001S000%
$D002R000%
$D003S000%
usw.

Wertübergabe (8-Bit):


Übertragungsstring (Datenrichtung Fremd-System -> ISYGLT und ISYGLT -> Fremd-System)


$ A X X X W Y Y Y %

A = Wertübergabe
XXX = Kanalnummer 1 bis 999
W = Startzeichen für Wertübergabe
YYY = Wert, der übertragen werden soll 0 bis 255



Beispiel: Übergabe des Wertes 135 (Kanalnummer 30)


Befehl: Analogwert 135 (dezimal 8-Bit) mit dem Kanal 30 senden $A030W135%
nach oben

Technische Daten

Typ ASCII-LINK-Modul
Artikel-Nr. 80087000
Stromaufnahme 12V DC 130mA, 24V DC 70mA, 35V DC 60mA
12V AC 140mA, 24V AC 75mA, 27V AC 70mA
Schnittstelle 1 RS-485 für den ISYGLT-BUS zur Kommunikation mit Modulen
Schnittstelle 2 RS-232 Schnittstelle zum Anschluss PC / Gerät
Schnittstelle 3 Reserviert
Speicher Speicher für ASCII-Sequenzen: 16 KByte (EEPROM)
Datenspeicher: 32 KByte (RAM)
Anschluss Schraubklemmen 1,5mm² steckbar
Abmessungen BxHxT 160x90x74mm REG (9 TE)
Gewicht 300g
Betriebstemperatur -10...+50°C
Lagertemperatur -25...+70°C
Luftfeuchte 0 ...85 % r.F. nicht kondensierend
Schutzart IP30
CE-Zeichen ja
nach oben

Anschlussbelegung

Klemmen links
=Ub Betriebsspannung
=Ub Betriebsspannung
0V 0V Betriebsspannung
0V 0V Betriebsspannung
Sh.1 bleibt frei
A 1 Subnet (BUS A, RS-485)
A 1 Subnet (BUS A, RS-485)
B 1 Subnet (BUS B, RS-485)
B 1 Subnet (BUS B, RS-485)
Klemmen rechts
GND Programmierschnittstelle /Daten (RS-232) Masse
RxD Programmierschnittstelle /Daten (RS-232) RxD Empfangsleitung
TxD Programmierschnittstelle /Daten (RS-232) TxD Sendeleitung
Sh.2 bleibt frei
B 2 Reserviert
A 2 Reserviert
Sh.3 bleibt frei
B 3 Reserviert
A 3 Reserviert
 

Anschlussplan

nach oben

Ansicht